Allgemein

„Bratkartoffeln“ mit Zucchini und getrockneten Tomaten

Glutenfrei, lactosefrei, zuckerfrei, nussfrei sowie vegan als auch für Paleo und die vitalstoffreiche Vollwertkost geeignet.

Besonders schnell geht das Gericht, wenn man die Kartoffeln schon vorgekocht hat. Wenn ich etwas mit Salzkartoffeln mache, dann mache ich die doppelte Menge und hebe die Kartoffeln für dieses Gericht am nächsten Tag auf. Mit dem glutenfreien Brot konnte ich mich bisher noch nicht anfreunden, daher ist das auch eine schöne Alternative als „Brotzeit“.

(mehr …)

Advertisements

Obstsalat mit Kernen, Samen und Kokosflocken

Glutenfrei, lactosefrei, zuckerfrei, nussfrei sowie vegan und auch für Paleo geeignet!

Das ist mein Standard-Frühstück für unter der Woche. Das esse ich also jeden Tag von Montag bis Freitag. Ich habe ehrlich gesagt keine Lust und auch keine Muße mir jeden Tag zum Frühstück was anderes zu überlegen und das schmeckt mir ganz gut. Es reicht schon, wenn ich mir abends zum Kochen jeden Tag was ausdenken muss. Früh, mittags und abends jeden Tag was anderes, da kommt man ja mit einkaufen, kochen und überlegen gar nicht mehr mit. Das nervt mich auch immer, wenn man Diäten etc. macht. Also mir ist das zu viel.

Am Wochenende gibt es dafür meistens was mit Ei. ;o)

(mehr …)

Ab jetzt alle Rezepte gluten-, lactose-, zucker- und nussfrei: Mein Weg von – Reizdarm, Reizmagen, Reizblase und Allergien – hin zu einem gesunden Körper

Ich habe eigentlich schon eine jahrelange Odyssee hinter mir was Arztbesuche etc. wegen meinem Reizdarm, Reizmagen, Reizblase und Allergien betrifft. Seit über 10 Jahren ärgere ich mich schon damit rum, mal besser mal schlechter.

Ja, durch meine vielen Arztbesuche ist zumindest herausgekommen, dass ich angeblich an Reizdarm, Reizmagen und Reizblase leide sowie, dass ich neben Pollen auch gegen Hausstaub und vor allem Haselnüsse allergisch bin.

(mehr …)

Gegrillte Makrele aus dem Ofen

Kennt ihr Steckerlfisch vom Volksfest? Ein Traum. Dieses Rezept schmeckt ähnlich. Die Makrele ist Meinung nach ein total unterschätzter Fisch. Dabei schmeckt er richtig lecker, ist noch nicht überfischt, günstig und supergesund, da er sehr viele Omega-3-Fettsäuren hat…ein Superfood also!!!

(mehr …)

BODYANDSOULFOODBLOG

Mein erster Blog und ich habe ihn BODYANDSOULFOODBLOG genannt.

Warum?

Naja, es soll mal in erster Linie ein Blog über Essen bzw. Kochen sein. BODYANDSOUL steht dafür, dass es sich um „Essen für Leib und Seele“ handelt. Ich koche und esse für mein Leben gern und Essen macht mich gesund und glücklich. Essen macht mich dann gesund und glücklich, wenn es – ach welche Überraschung – gesund ist. Aber es muss außerdem lecker schmecken, unkompliziert und schnell gehen, auch der Einkauf der Produkte, und zudem satt machen.

Und später, wenn ich mich mal „eingebloggt“ habe, dann möchte ich vielleicht auch noch über anderes BODYANDSOULFOOD schreiben, wie Sport (hier bin ich allerdings selbst noch Anfänger, ich sag nur JOGGEN) und Reisen (mein zweites Hobby nach dem Kochen/Essen).

Mein Ziel?

Ich weiß, es gibt schon tausende Koch-Blogs. Wieso mache ich jetzt auch noch einen? Weil ich noch nicht genau den Blog gefunden habe, der genau dem entspricht, was ich suche. Und vielleicht geht es euch ja genauso.

Ich möchte euch in meinem Blog…

Rezepte zeigen, die gesund sind (meistens, kleine Sünden müssen auch mal sein für die Seele, oder?), die lecker schmecken, für die die Produkte schnell eingekauft sind, die unkompliziert zu kochen sind und satt machen, aber nicht dick.

Gesund, lecker, satt machend aber nicht dick: Das heißt für mich, ich ernähre mich so weit wie möglich nach den Regeln der Vollwertkost (hat leider immer so einen Öko-Touch, ist es aber gar nicht). Aber: Ich mache mich auch nicht verrückt. Selbst Bruker, einer der Vollwert-Päpste schlechthin sieht das ähnlich. In letzter Zeit hatte ich ziemliche Magenprobleme. Da hab ich mich auch das erste Mal bewusst mit der Vollwerternährung auseinandergesetzt, obwohl ich mich schon vorher in weiten Teilen unbewusst danach ernährt habe. Und ich sage euch: Es hilft. Die wichtigste Voraussetzung ist aber: Stress reduzieren. Wie für mich eine gesunde Ernährung genau aussieht, dazu folgt bald eine eigene Seite. Mein Credo ist: Ein gesundes Mittelmaß und keine Extreme, also weder Fast Food noch Vegan.

Schnell eingekauft und unkompliziert gekocht: Ja es gibt eigentlich schon genug 30 Minuten Gerichte. Aber ich denke mir oft: Toll, jetzt nehmen die die Fertig-Spätzle aus der Kühlung, das soll gesund und lecker sein? Oder: Wo soll ich denn jetzt frischen Tintenfisch herbekommen? Also bei mir um die Ecke gibt’s „normale“ Supermärkte. Aber da bin ich schon froh, wenn ich frischen Lachs bekomme. Aber die außergewöhnlichen Zutaten, mit denen oft die bekannten Fernsehköche etc. kochen, bekomme ich meistens nicht auf die Schnelle. Und für ein schnelles Essen nach der Arbeit habe ich keine Muse, erst mal stundenlang in 5 verschiedenen Supermärkten auf Zutatensuche zu gehen.

Einkaufstipps geben: Wo bekomme ich meine Zutaten am Schnellsten, Besten und Günstigsten? Und ich gebe es gleich schon zu: Ich habe auch manchmal den Vorsatz nur BIO oder auf dem Markt einzukaufen, oder dort wo ich weiß, woher die Sachen kommen. Aber ganz ehrlich, erstens schaffe ich das schon zeitlich nicht und dann überkommen mich doch manchmal Zweifel, ob jetzt wirklich BIO und vom Markt immer am Allerbesten ist. BIO hat ja auch so sein Skandale und auf dem Markt…Erst letztens war ich wieder auf dem Markt und hab mir gedacht: Ach wie toll, das ganze Obst und Gemüse. Jetzt kauf ich künftig doch nur noch dort. Ich hab mich gleich mal an einer Schale Blaubeeren versucht. Und wie wars. Oben schön und unten drunter alles verschimmelt. Toll. Ganz ehrlich: Ich gebe es zu, ich mag es, wenn ich mir im Supermarkt die Sachen ganz genau ansehen kann und kein Standbetreuer guckt mir dauernd auf die Finger. Wenn was schimmelt, kann ich es ohne Probleme wieder zurückgeben und gerade bei saisonalem Obst und Gemüse ist es im Discounter oft auch schon aus der Region.

Tipps zu Ernährung, Küchenutensilien, Zubereitungsarten, Kochbüchern aus meiner eigenen Erfahrung geben. Ich bin zum Beispiel ein absoluter Verfechter vom Induktionskochfeld, eine tolle Erfindung. Oder ich habe ewig gebraucht, bis ich die für mich perfekte Pizza gemacht habe. Und Jamie Oliver ist mein absoluter Lieblingskoch. Eine Sache, die ich bei ihm gelernt habe: Beim Pasta Kochen immer eine Tasse Nudelwasser aufheben. Denn was gibt’s schlimmeres als trockene Nudeln.

Ich denke, da hab ich mir fürs Erste mal ganz schön was vorgenommen und ich hoffe auch, dass ich es umsetze. Meine Ziele habe ich also nicht nur formuliert, damit ihr wisst ,was euch in meinem Blog erwartet sondern auch, damit ich es selbst Schwarz auf Weiß vor mir habe. Soll ja angeblich was helfen….

Wer bin ich?

wpid-2013-07-20-14.12.16.jpg.jpeg

bei meiner Lieblingsbeschäftigung

Ja ich bin die Sabine, 83er Baujahr, Schreibtischtäterin von Beruf und verheiratet mit dem besten Mann der Welt. Kochen und Essen ist mein absolutes Hobby. Ich brauch jeden Tag was „Gescheites“ zu Essen. Und es ist „leider“ so, dass es mir Zuhause am Besten schmeckt (Manchmal würd ich auch gern öfter ins Restaurant gehen, aber meistens bin ich danach enttäuscht…). Motiviert bin ich vor allem auch durch meinem Schatz. Er ist fast immer begeistert von meinem Essen und sagt oft „da vergesse ich alles um mich herum, wenn du so fein kochst!“ Was will man mehr. Ich hoffe, ich kann auch euch überzeugen. Dafür hilft er mir auch immer fleißig in der Küche, vor allem beim Schnibbeln und Aufräumen. Ich wünsche euch, dass ihr auch so einen tollen Partner oder besten Freund/beste Freundin habt. Da macht es gleich doppelt Spaß.

Meine Rezepte sind also meistens auf 2 Personen ausgelegt. Allerdings für 2 Personen, die „gute“ Portionen vertragen, obwohl wir beide schlank sind. Ich koche fast täglich abends nach der Arbeit. Samstags und sonntags koche ich oft mittags. Da darf’s dann auch mal ein bisschen mehr Zeit beanspruchen. Morgens Früchte mit Walnüssen und Krübiskernen, in der Mittagspause meistens Vollkornbrot mit Belag und Gemüse (Paprika, Tomaten…).

Ich hoffe ihr habt Spaß an meinem Blog und Ihr könnt damit lecker, gesund und schnell kochen und macht euch damit gesund und glücklich.

Eure Sabine