Spargel mit Salzkartoffeln und einer Zitronen-Tomaten-Sauce

Glutenfrei, nussfrei, zuckerfrei und auch lactosefrei, vegan und Paleo wenn ihr die Butter durch kaltgepresstes Rapsöl ersetzt!

Perfektes Gericht für den Dampfgarer!

Es ist wieder Spargelzeit. Yippie. Ich liebe Spargel. Das hier ist eine schöne Alternative zu der kalorienreichen und schweren Sauce Hollandaise. Ja, es muss nicht immer Hollandaise sein ;o) Am leichtesten macht man das Gericht im Dampfgarer. Alternativ klappt es aber auch auf dem Herd.

Zutaten (für 2 Personen)

1 kg weißer Spargel

750 gr vorwiegend festkochende Kartoffeln

4 größere Cocktailtomaten

1 Zitrone

ca. 40 Blätter Basilikum

75 gr Butter oder kaltgepresstes Rapsöl

Salz und Pfeffer

Optional: Parmesan

Zubereitung

Wie ihr ja vielleicht schon wisst, mache ich Salzkartoffeln gern im Dampfgarer. Dazu schäle ich die Kartoffeln, halbiere sie längs und schneide sie in ca. 1/2 cm dicke Scheiben. Dann schiebe ich sie bei 100 Grad für 34 Minuten in den Dampfgarer. (Ich habe einen in meiner Küche fest eingebauten Dampfgarer von Siemens).

Alternativ könnt ihr die Salzkartoffeln auch ganz klassisch auf dem Herd machen. Dafür auch die Kartoffeln schälen und in Spalten schneiden (sechsteln oder achteln, je nach dem wie groß die Kartoffeln sind). Diese dann für ca. 15 bis 20 Minuten in kochendem Salzwasser mit Deckel garen.

Tipp: Dabei den Deckel nicht ganz auf den Topf geben, sondern einen Spalt frei lassen. Mit einer Gabel oder einem Spieß könnt ihr gelegentlich testen, ob die Kartoffeln schon gar sind. Das sind sie, wenn ihr beim Reinstechen keinen Widerstand mehr spürt.

Den Spargel schälen. Ich habe hierfür den WMF-Spargelschäler. Der ist echt super. Nicht zu sparsam schälen, sonst ist der Spargel strohig. Allerdings reicht es, wenn ihr die unteren 2/3 der Stange schält. Das holzige Ende abschneiden (ca. 1 cm). Auch den Spargel mache ich am liebsten Dampfgarer. Den schiebe ich nach ca. 10 Minuten zu den Kartoffeln. Er braucht also je nach Dicke ca. 25 Minuten. Alternativ den Spargel für ca. 10 Minuten in kochendem Salzwasser garen, am besten in einem Spargeltopf, damit die Spitzen nicht matschig werden. Aber ein großer, normaler Topf tuts zu Not auch. Evtl. kann man den Spargel dann auch in größere Stücke schneiden und die Spitzen erst ein paar Minuten vor Ende dazu zun.

Tipp: Ich kaufe am liebsten die dicken Stangen. Die machen nicht so viel Arbeit beim Schälen, sind billiger und schmecken mindestens genau so gut. Ich wohne im Spargelanbaugebiet (Rheinhessen). Da kann man den Spargel direkt vom Bauern kaufen und der bietet dann auch verschiedene „Qualitätsstufen“ an.

Während die Kartoffeln und der Spargel kochen, die Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen oder das Rapsöl erhitzen. Wenn die Butter aufschäumt, mit dem Zitronensaft ablöschen und noch ein paar Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und kurz vor dem Servieren, die in kleine Stücke geschnittenen Tomaten und das in Streifen  geschnittene Basilikum untermischen. Nochmals abschmecken. Es darf ruhig schön zitronig schmecken.

Wenn man möchte, kann man am Tisch noch Parmesan über den Spargel und die Kartoffeln reiben.

Guten Appetit!

 

Advertisements

2 Kommentare

    1. Hi Jessi, vielen Dank. Das war es auch. Da könnte ich mich reinsetzen. Daher mache ich auch für 2 Personen 1 kg Spargel. Das ist ja schon fast dekadent. Aber dafür gabs ja kein Fleisch/Fisch dazu. Da kann man sich das schon mal gönnen, finde ich. LG Bine

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s